Heilen mit Mutter Erde

Die Natur als Heilerin

Die Natur ist eine mächtige Heilerin. Der Dschungel Amazoniens gleicht dem Urschoss der Mutter. Viele Aspekte deren Prägung wir schon imSchmetterling auf Nase Mutterleib erfahren haben, werden hier zugänglich gemacht. Liebe, Selbstannahme, Selbstwert und andere urmenschliche Themen drängen sich in den Vordergrund und möchten bearbeitet werden. Im Wesentlichen initiiert der Dschungel die Heilung von Beziehung - zu uns selbst, zur Mutter Erde und ihren Geschöpfen und zu anderen Menschen.
Die reiche Tierwelt des Amazonas bietet die Möglichkeit, an die eigenen instinktiven Kräfte Anschluss zu finden, indem man die Begegnung mit ihnen als symbolischen Akt begreift.
Heilung in Kommun(ikat)ion mit der Natur ermöglicht dem Menschen wieder Fuß zu fassen auf der Erde. Denn tiefe, starke Wurzeln sind nötig, um die eigenen Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Heilung des göttlich Weiblichen

Weibliche Spiritualität definiert sich durch die bedingungslose Liebe gegenüber allen Formen des Lebens. Ihr Ziel ist die Vollständigkeit des Menschen, die Integration des Abgespaltenen, welches im Unterbewusstsein sein Eigenleben führt. Das Leben ist die unaussprechliche Sehnsucht nach sich selbst und nach Ganzwerdung, sein Mittel ist die Transformation. Durch sein Angenommenwerden in Liebe, beginnt das »Störende«, »Unharmonische« sein Geheimnis zu offenbaren und sich seiner Bestimmung gemäß einzuordnen.
Es beginnt eine Ordnung im übergeordneten Sinne und ermöglicht eine tiefe Liebesbeziehung zum Leben selbst. Nicht die Ausrottung des Unerwünschten ist ihr Ziel, sondern das Zuführen eines jeden Aspektes seiner Bestimmung.
Die eigene Geschichte ist die Lebenserfahrung des Menschen und ein unverzichtbarer Schatz. Es kann weder darum gehen, das Eigene, Mitgebrachte, sowie die leiblichen und spirituellen Wurzeln,Triebe und Sehnsüchte zu leugnen, noch zu vergessen oder gar wegzutherapieren. Vielmehr geht es uns darum, sie als Teil der individuellen Wahrheit anzuerkennen und sie zusammenzubringen mit dem Unbekannten und sich so einer größeren, unbekannten Wahrheit anzuvertrauen.

Heilung von Beziehung - die Beziehung zu uns selbst, zu anderen Menschen und zur Mutter Erde mit all ihren Geschöpfen

Die Liebe ist die tragende Kraft im Leben - sie will verbinden, Trennungen überbrücken, will verschmelzen, will Eins-Werden. Wer wahre Liebe erfahren will, kann nur eines tun - selbst zum/r wahrhaft Liebenden werden. In ihrer ausgeprägtesten Form ist die Liebe das Tor zur Allverbundenheit, die nichts in unserer Umgebung mehr ausschließt.
Angst zeigt einen Bewusstseinszustand, der von der Illusion des Getrennt-Seins geprägt ist und daher die Erwartung von Mangel und Isolation gebiert. Dieser Zustand veranlasst uns, uns abzusichern - sowohl unseren Besitz als auch unsere Liebe - wir beginnen Bedingungen an den Austausch zu knüpfen - jeder versucht seine „Schäfchen ins Trockenen zu bringen“, den Vorteil auf seine Seite zu ziehen. Das ist die Basis für allen Streit, Krieg und Zerstörung in dieser Welt.
Bedingungslose Selbstannahme ist der Schlüssel zur Heilung, der Schlüssel zu Spiritualität und wahrer Selbsterkenntnis. Je weniger ich meine negativen Gefühle auf andere projizieren muss, desto mehr nähere ich mich der Heilung meiner Gefühle - desto näher komme ich der Erkenntnis meines wahren Seins, desto näher kommt die Menschheit dem Weltfrieden.
So lange Liebe ausklammert, wird uns dieses Etwas von der Essenz der Existenz trennen und uns in unserer Vollständigkeit fehlen.
Augenblicke der vollständigen Liebe sind ein lohnendes Ziel, sie transformieren uns und hinterlassen in jeder unserer Zellen das Wissen um unsere innere, höchste Bestimmung.
Hier finden wir im Regenwald ein ausgezeichnetes Übungsfeld.