Die schamanische Diät

Was ist eine schamanische Diät:

Für Menschen, die tiefer in das Mysterium der Schöpfung eintauchen möchten, bieten wir die schamanische Diät an. In der amazonischen Tradition lernt der Schamane direkt vom Geist der Medizinpflanzen das Heilen. Medizinpflanzen, die Heilen lehren können werden Meisterpflanzen genannt. Traditionelle Meisterpflanzen sind z.B. Chiric Sanango, Wairuro, Oje, Chullachaqui Caspi, Motelo Sanango und viele andere mehr.

Schamanischer SegenDiese Pflanzen werden über einen gewissen Zeitraum unter Einhaltung bestimmter Regeln von den Pflanzenschülern eingenommen. Allgemeine Regeln sind: Kein Salz, kein Zucker, kein Fett, keine Stimulanzien und kein Sex. Der Transformationsprozess den die Natur, die Isolation und die Meisterpflanzen einleiten, führt zu eienr gesteigerten Erkenntnis der universellen Ordnung und zu Erhöhung der Lebenskraft. Eine schamanische Diät kann eine Initiation in eine weitere Seinsebene sein. Diese Diät wird sowohl von Francisco, als auch von Angelika begleitet. 

Ablauf der Diät:

Zu Beginn der Diät findet ein Vorgespräch statt. Dieses Vorgespräch klärt Anliegen und Hintergrund der Diät. Eine körperliche Reinigungsphase vor der Diät ist obligatorisch. In einer Zeremonie mit Ayahuasca wird geklärt, welche Pflanzengeister bereit sind mit dem Pflanzenlehrling zu arbeiten. Während der Diätzeit hat der Pflanzenlehrling die Möglichkeit zu Aufenthalten in der Natur, zu Körperübungen und zu künstlerischer Arbeit sofern er/sie das Bedürfnis danach haben. Ansonsten bleibt er in seinem Zimmer und nimmt auch seine Mahlzeiten alleine ein. Dem Prozessverlauf folgend werden Gespräche angeboten oder Schweigezeit verordnet. Am Ende der Diät fassen sowohl die Prozess-Begleiter als auch Pflanzenlehrling das Geschehen während der Diät zusammen - ein Resume wird erstellt.